Stevens im Revier Manager

International auf Augenhöhe

Ein souveräner Sprachschatz in der weltweiten Business-Sprache Englisch ist im internationalisierten Wirtschaftsleben zunehmend auch für mittelständische Unternehmen wichtig. Stevens English Training ist hierfür seit mehr als 30 Jahren der kompetente Coaching-Partner.

Bild oben: Junior Manager Stefan Stevens, Geschäftsführende Gesellschafter Sigrid und Michael Stevens (v.l.)

Mit der Glob­al­isierung der Wirtschaft und der zuneh­men­den in­ter­na­tio­nalen Geschäfts­bezie­hun­gen ist die Busi­ness-Kom­mu­nika­tion auch für viele mit­tel­ständische Un­terneh­mer in der Re­gion eine sprach­liche Her­aus­forderung ge­wor­den. „Ohne ei­nen fundierten und ver­hand­lungs­sicheren Sprach­schatz kann sich ein Un­terneh­men dabei nicht nach­haltig be­haupten“, weiß Michael Stevens aus sein­er täglichen Er­fahrung, denn die Fir­men, die ihre Mi­tar­bei­t­erin­nen und Mi­tar­beit­er zu Stevens En­glish Train­ing schick­en, for­mulieren eine ganz klare Er­war­tung­shal­tung: „Wir möcht­en, dass unsere Leute auf dem in­ter­na­tio­nalen Par­kett nicht nur beste­hen, son­dern sich auch sprach­lich wohlfühlen!“ Seit 1986 bi­etet Stevens En­glish Train­ing am Haupt­sitz auf der Rüt­ten­schei­der Straße in Es­sen En­glischkurse an. Aus klein­sten An­fän­gen wuchs in den 90er-Jahren sehr sch­nell eine Sprach­schule mit weit­eren Stan­dorten in Dort­mund und Köln und mit einem Dozen­ten­team, das mittler­weile rund 60 Train­er um­fasst: „Heute un­ter­richt­en wir Mi­tar­bei­t­erin­nen und Mi­tar­beit­er ver­schie­den­er Kun­den, von Kliniken, städtischen Ver­wal­tun­gen, von Gericht­en, aus Großkonz­er­nen und nun zuneh­mend auch aus dem Mit­tel­s­tand, der sein Busi­ness in den let­zten Jahren deut­lich mit in­ter­na­tio­nalen Kon­tak­ten aus­geweit­et hat“, beschreibt Si­grid Stevens die aktuelle En­twick­lung. „Dabei wer­den die An­forderun­gen an unsere Sprachkurse im­mer spezial­isiert­er for­muliert.“ Das nor­male „Busi­ness-En­glisch“ ist neben konkreten Fachkursen wie „Tech­ni­cal En­glish“ oder Spezialange­boten für Fachge­bi­ete wie Ju­ra, IT, Einkauf, Ver­trieb oder Mar­ket­ing ein wenig in den Hin­ter­grund ge­treten: „Ex­perten wollen sich in ihrem Fachge­bi­et mit in­ter­na­tio­nalen Kol­le­gen auf Au­gen­höhe un­ter­hal­ten und sind da­her sehr an Wortschatz und For­mulierungs­sicher­heit in­teressiert.“
Konzen­tra­tion auf die Busi­ness-Sprache

 

Ju­nior Ma­n­ag­er Ste­fan Stevens, Geschäfts­führende Ge­sellschafter Si­grid und Michael Stevens (v.l.)
„Diese Spezial­isierun­gen sind für uns eine be­son­dere Her­aus­forderung, der wir so pro­fes­sionell wie möglich gerecht wer­den möcht­en“, ergänzt Ste­fan Stevens, mit dem die zweite Fam­i­lien­gen­er­a­tion in das Lan­guage-Busi­ness hinein­wächst: „Im Ge­gen­satz zu unseren Wett­be­wer­bern ist bei uns die Konzen­tra­tion auf die Welt- und Busi­ness-Sprache En­glisch Teil des Konzeptes.“ – „Wir machen lie­ber ein Ange­bot ex­trem pro­fes­sionell und verzet­teln uns nicht mit ver­schie­de­nen Sprachen“, ist für Si­grid und Michael Stevens schon im­mer die Maxime ihres Er­folges gewe­sen. An den drei Stevens-Stan­dorten wer­den heute kont­inuier­lich rund 3.000 Schü­lerin­nen und Schüler auf un­ter­schiedlichen Sprach­levels un­ter­richtet. Vom klas­sischen Face-to-Face-Un­ter­richt in wöchentlichen Grup­pen-Kursen über in­di­vi­du­ellen Einzelun­ter­richt als Crash-Kurs bis hin zu Work­shops im „Vir­tu­al Class­room“ oder berufs­be­glei­t­en­dem „Train­ing on the Job“ sind bei Stevens alle Lern­for­men möglich. Auf Flex­i­bil­ität legt Stevens dabei großen Wert, „denn uns­er Un­ter­richt soll ja im laufen­d­en Be­trieb nicht als störend emp­fun­den wer­den, son­dern als hil­freiche Un­ter­stützung wirken, ge­nau da, wo und wann sie er­forder­lich ist“.
Nach­haltige Lern­er­folge

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Emp­fangs­bereich von Stevens En­glish Train­ing in Es­sen

Große Flex­i­bil­ität zeich­net auch die Preis- und Ver­trags­ges­tal­tung aus. Zum pauschalen Stun­den­preis kön­nen die Lern­grup­pen vari­a­bel ges­tal­tet wer­den, und langfristige Ver­trags­laufzeit­en sind auch nicht die Sache bei Stevens: „Unsere Kun­den haben ein mo­natlich­es Kündi­gungs­recht – oder an­ders ge­sagt: Sie buchen uns nur dann, wenn Sie uns wirk­lich brauchen!“ Hin­ter­grund des er­fol­greichen Geschäfts­mod­ells: „Nur wer mo­tiviert zu uns kommt, kann so­wohl kurzfristig als auch nach­haltig von sei­nen Lern­er­fol­gen pro­f­i­tieren“ – so die Er­fahrung der Fir­ma Stevens.

 

Hier gehts zum Artikel: http://revier-manager.de/international-auf-augenhöhe